Lyrikschlacht

2005 – das neue DER BOGEN – Atelier auf der Möhnestraße 59, dem heutigen Kunstwerk, war gerade bezogen, fast alle Wände noch schwarz von Ruß, kein Strom und Wasser, das Dach undicht und die Heizung sollte noch anderthalb Jahre auf sich warten lassen. Beste Voraussetzungen um Kunst zu machen.

Karl Hosse, Peter Meilchen und Haimo Hieronymus veranstalten die erste Neheimer Lyrikschlacht. Nachts werden gestaltete Gedichte aufgehängt, an Zäunen und Laternenpfählen, an Schaufensterscheiben und Autos, tagsüber ziehen wir durch die Geschäfte und tragen den völlig verdatterten Menschen , zum Teil auch Maschinen oder Schaufensterscheiben Gedichte vor. Ob im Weinhaus Schröder, in der Marienapotheke,  in der Eisdiele oder im Miederwarengeschäft, nichts ist peinlich, sondern macht einfach Spaß. Entgegen aller  üblichen Unkenrufe (Das könnt ihr doch gar nicht) ist die Resonanz groß. Leider sollte es bei diesem einen Mal bleiben, da Peter Meilchen im Jahre 2008 erkrankte und starb.